Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Innenminister Andreas Breitner hat dem Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein die weitere Unterstützung des Landes zugesichert. Das Land stellt für diese Einrichtung des Spitzensports in diesem Jahr 35.000 Euro zur Verfügung, im kommenden Jahr wird der Betrag um 15.000 Euro aufgestockt. “Unser Einsatz für den olympischen und paralympischen Sport trägt Früchte”, sagte Breitner am Montag, den 28. Oktober 2013 auf einer Feier anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Olympiastützpunktes in Hamburg. Die Hansestadt und Schleswig-Holstein arbeiteten gewinnbringend zusammen. Das gelte auch für die Außenstellen des Olympiastützpunktes in Ratzeburg mit der Ruderakademie und in Kiel-Schilksee für den Segelsport und den Beachvolleyball.

Ein Schwerpunkt der schleswig-holsteinischen Sportförderung liegt nach Aussage des Ministers auf dem Segeln, Rudern und dem Beachvolleyball. “Diese drei Küstensportarten passen perfekt zu unserem Land mit der über eintausend Kilometer langen Küstenlinie”, sagte Breitner. Sie spiegelten einen großen Teil des Lebensgefühls der Menschen im Norden wider. Der Olympiastützpunkt Hamburg/Kiel sowie die Ruderakademie in Ratzeburg wurden Anfang 2002 organisatorisch zum Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein zusammengefasst.