Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Kampen/Sylt. Am 23. März 2013 gehen von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr rund um den Globus die Lichter aus. Während der Earth Hour des WWF werden unzählige Privatpersonen Zuhause das Licht ausschalten und viele Tausend Gemeinden und Städte symbolisch ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen, darunter Wahrzeichen wie den Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro. Auch Kampen ist in diesem Jahr bei der vom WWF organisierten Aktion dabei und wird eine Stunde lang die Beleuchtung des 100 Jahre alten Quermarkenfeuers auf dem Roten Kliff abschalten, um so ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.

Die WWF Earth Hour findet dieses Jahr bereits zum siebten Mal statt. Was 2007 in Sydney begann, weitete sich schnell zu einem globalen Ereignis aus. Ein Jahr später nahmen bereits geschätzte 50 bis 100 Millionen Menschen in 35 Ländern teil, um dem Umwelt- und Klimaschutz ihre Stimme zu geben. Für 2009 wurde anhand registrierter Teilnehmer, Umfragen und des Rückgangs des Energieverbrauchs ermittelt, dass weltweit mehrere hundert Millionen Menschen teilgenommen hatten. An der letzten Earth Hour in 2012 nahmen 6.525 Städte in 150 Ländern teil, rund 1,8 Milliarden Menschen wurden erreicht.

„Keine Insel hat ein größeres Interesse daran, den Klimawandel ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken“, so Stefanie Böhm, Bürgermeisterin der Gemeinde Kampen. „Wir machen unser Licht für eine Stunde aus, um ein Zeichen für nachhaltige und klimaschonende Energieversorgung zu setzen. Unsere Einwohner und Gäste sind herzlich eingeladen, sich an der Earth Hour 2013 zu beteiligen“.

Die Gemeinde Kampen hat es in der Vergangenheit bereits jedoch nicht nur beim Zeichen setzten bewenden lassen: Seit einigen Jahren wird bereits ein gasbetriebenes Dienstfahrzeug betrieben, während Energieeinsparung in großem Umfang seit Ende 2012 durch die Umrüstung der Straßenbeleuchtung erreicht wird. Im ganzen Dorf wurden umweltfreundliche LED-Leuchten installiert, wodurch eine Reduzierung des CO2-Ausstosses von bis zu 80% erwartet wird. Mit dieser, deutschlandweit einmaligen Aktion, macht die Gemeinde Kampen deutlich, dass der Klimaschutz auf Sylt sehr ernst genommen wird.