Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Das Rote Kreuz wird in diesem Jahr 150 Jahre alt; das Deutsche Rote Kreuz ist die älteste der über 180 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften. Zudem wird weltweit am 14. Juni 2013 der zehnte Weltblutspendertag begangen. Beide Ereignisse bieten eine Chance, das Thema Blutspende in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und dadurch neue Blutspender zu gewinnen.

Der Startschuss für bundesweite Aktionen zu „150 Jahre Rotes Kreuz“ fiel bereits in Berlin. Rund 1.800 Rotkreuzler, alle rot gekleidet, bildeten vor dem Brandenburger Tor ein Menschenkreuz. Im Laufe des Jahres folgen in Kooperation der DRK-Ortsvereine und –Kreisverbände mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost in Schleswig-Holstein und Hamburg weitere Veranstaltungen, zum Teil auch in Verbindung mit einer Sonderblutspende.

Blutspende ist eines der Themen, welches am häufigsten mit dem Deutschen Roten Kreuz assoziiert wird. Dennoch haben die sechs DRK-Blutspendedienste stets mit sinkenden Blutspenderzahlen zu kämpfen.

„Dass unsere Spenderfamilie von Jahr zu Jahr schrumpft, liegt vor allem daran, dass die deutsche Bevölkerung veraltet, während bei den Geburten Rückgänge zu verzeichnen sind. Wir merken es bei der Blutspende daran, dass wir jährlich mehr Spender altersbedingt verlieren als Neue zu gewinnen“, erläutert Claudia Hammerich, Pressereferentin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost. „Dennoch gibt es viel Potential, Menschen zur Blutspende zu motivieren, wenn man bedenkt, dass nicht einmal 3% der Bevölkerung regelmäßig Blut spendet“, ergänzt Hammerich.

Zur Versorgung der Patienten in ihrem Versorgungsgebiet führt die DRK-Blutspendedienst Nord-Ost gemeinnützige GmbH jährlich mehr als 8.400 (1.900 Nord/6.500 Ost) Blutspendeaktionen durch. Dabei werden ca. 510.000 (155.000 Nord/355.000 Ost) Vollblutspenden entnommen. Bis zu 40 (9 Nord/31 Ost) Entnahmeteams sind täglich im Einsatz, um das benötigte Spenderblut für die Patientenversorgung entgegenzunehmen. Rund 1.250 Blutkonserven werden vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost täglich für die Patienten aufbereitet. Der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost sichert so zu 75 % den Bedarf an Blutprodukten in seinem Versorgungsgebiet ab.

Dies gelingt in enger Allianz mit Hunderttausenden Blutspendern, die Verantwortung für Menschen in ihrer Region übernehmen, und den vielen ehrenamtlichen Helfern, Gemeinden, Städten, Landkreisen, Behörden oder Firmen, die Räume zur Verfügung stellen.

In Hamburg und Schleswig-Holstein stellt der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost die Blutpräparate rund 50 Kliniken und 70 meist onkologischen Praxen zur Verfügung, darunter dem Universitätsklinikum Hamburg und den Universitätsklinika in Kiel und Lübeck zur Verfügung.

 

Die nächsten Blutspendetermine auf der Insel Sylt

 

Sylt-Ost am 12.02.2013 von 15:30 bis 19:00 Uhr

DRK-Gemeindehaus Tinnum, Dirksstr. 11

 

Westerland am 13.02.2013 von 14:30 bis 19:00 Uhr

Grundschule am Nordkamp, Nordkamp 1

 

Westerland am 14.02.2013 von 14:30 bis 19:00 Uhr

Grundschule am Nordkamp, Nordkamp 1