Westerland/Sylt. Am Mittwoch wurde im Westerländer Künstler Café auf Sylt exklusiv das neue Buch von Heide Lorek „Die Verschwörung der Möwen“ vorgestellt. Die Autorin verfasste gemeinsam mit Co-Autor Fritz Gilhofer 15 unterhaltsame sowie gesellschaftskritische Kurzgeschichten über die berühmte Ferieninsel Sylt und Ihre Besucher.

„Heide Lorek sammelte über viele Jahre Ihre Beobachtungen und Erlebnisse und brachte diese anschließend mit Fritz Gilhofer zu Papier. Die beliebte Lyrikerin und Kinderbuchautorin setzte hier auf eine ganz besondere Art und Weise Ihr schriftstellerisches Können unter Beweis. Herausgekommen ist dabei ein gesellschaftskritisches Werk mit einem hohem Unterhaltungswert. Die Idee für das Buch
„Die Verschwörung der Möwen“ entstand bereits in den neunziger Jahren. Jahr für Jahr nutzte Autorin Heide Lorek unter anderem Ihren Urlaub, um sich intensiv mit der Insel und ihren Urlaubern auseinanderzusetzen.

„In kaum einer anderen deutschen Ferienregion treffen so viele verschiedene Menschen aufeinander. Von der Krankenschwester bis zum Fabrikanten. Am Abend verwandelt sich die Kurpromenade sogar in einen Laufsteg. Stets ein faszinierendes Schauspiel, was meine Fantasie immer wieder neu anregte“, so Heide Lorek. Die Kurzgeschichten sind auch als Hörbuch erhältlich. Als Sprecher konnte man den bekannten TV- und Radiomoderator Peter Illmann gewinnen.

Die Buchpräsentation und Lesung fand im Rahmen der Ausstellungseröffnung „Mythos Berlin“ von Wolfgang Karl statt. ‘Mythos Berlin’ schlägt ein neues Kapitel im Kunstschaffen von Wolfgang Karl auf. Er setzt hier bewusst die Fotografie als stilistisches Mittel ein, die er in vielen Arbeitsschritten zur Kunstgrafik veredelt, um auf diese Weise die von einer anderen Ausgangssituation her gewonnenen Bilder harmonisch in sein Gesamtwerk zu integrieren. Die deutsche Hauptstadt präsentiert sich in einer unglaublichen Vielgestaltigkeit, ein Umstand, der eine extreme Herausforderung für jeden Künstler darstellt.