Man kann es drehen und wenden, wie man will – so herrlich die Insel ist, so frisch ist sie. Auch im Sommer. Es gibt also immer einen Grund, sich in kuscheliges Cashmere zu hüllen. Okay, ich bin eine Frau. Es gibt auch immer einen Grund, neue Schuhe zu kaufen. Aber eine wärmende Jacke oder einen Schal braucht man wirklich auf Sylt.

Lust auf Cashmere

Man kann es drehen und wenden, wie man will – so herrlich die Insel ist, so frisch ist sie. Auch im Sommer. Es gibt also immer einen Grund, sich in kuscheliges Cashmere zu hüllen. Okay, ich bin eine Frau. Es gibt auch immer einen Grund, neue Schuhe zu kaufen. Aber eine wärmende Jacke oder einen Schal braucht man wirklich auf Sylt. Ich war also gespannt auf den neuen Laden des exklusiven Cashmere-Labels Stephan Boya, der Ostern im Sylter Dünenhof in List eröffnet hat. Die Lage ist schon mal klasse: Sollte man sich die wunderbar weichen Designerteile nicht leisten können, kann man bei einer leckeren Suppe von Maurice zumindest davon träumen oder sich mit einer der köstlichen Eissorten von der Sylter Eismanufaktur trösten.

Laden mit Stil

Nicht nur die Lage gefällt mir, auch der Stil des neuen Shops entspricht genau meinem Geschmack. Stilvolles Interieur mit gehobenen Beachfeeling. Oder so. In jedem Fall wirken die weiß lackierten Böden und Wände,  die bodentiefe Fenster mit offenen Flügeltüren zum Innenhof des Sylter Dünenhofs und nicht zuletzt ein gemütliches Sofa ziemlich einladend und unkompliziert. Luxuriöse Cashmerepullis liegen lässig auf einem Holztisch und in Körben, dazu gibt es Kissen, Decken und andere Homeaccessoires. So könnte ich auch wohnen. Vor allem mit dieser Auswahl an Pullovern und Schals! Trage ich heute mal ein roséfarbenes, türkisfarbenes oder doch lieber ein dezent naturfarbenes Modell? Hach, ein Traum.

Luxus pur

Ich liebe das Gefühl von Cashmere auf der Haut. Im neuen Shop gibt es eine reiche Auswahl davon: diverse Cardigans, leichte Pullis und Schals. Mir gefallen die lässigen Schnitte, man kann sich einkuscheln und sieht nicht so overdressed aus. Hauptsächlich gibt es hier Damenmode, was mir natürlich völlig ausreicht. Es wird aber auch einige Teile der neuen Herrenlinie Boya geben und einzelne Baby- und Kinderteile aus Cashmere. Extra für den Shop in List wurde auch eine kleine Home-Linie mit Kissen, Decken und Strandtüchern aus Cashmere sowie netten Accessoires wie Windlichter, Lampen und Schalen designt. Ach ja, man kann wohl auch das eine oder andere Einrichtungsstück kaufen, wenn es einem gefällt. Sollte ich Geld übrig haben, halte ich mich aber lieber an einen Kuschelpulli.

Die Marke Stephan Boya

Hinter der Marke steckt übrigens das Paar Stephan Fahning und Glenda Scipio. Sie haben das Label  2009 das gegründet, wobei Glenda Scipio vor allem entwirft und Stephan Fahning sich um das Organisatorische kümmert. Beide legen Wert auf Transparenz, Fairness und Qualität. Produziert wird in Nepal, dabei sollen alle Prozesse vom Rohmaterialeinkauf bis zur Produktion durch regelmäßige Besuche bei den Lieferanten und Produzenten kontrolliert werden. Dann darf das Ganze gerne auch ein bisschen mehr kosten, finde ich. Pfingsten sind Stephan Fahning und Glenda Scipio persönlich vor Ort, ich werde die Gelegenheit nutzen und sie noch ein bisschen konkreter auszufragen. Und um einfach nochmal in so einen hübschen Pullover zu schlüpfen.