Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Der Denghoog in Wenningstedt auf Sylt. Anmutig und fast mystisch befindet sich das Großsteingrab nördlich von Wenningstedt/Sylt. Unter einem 3,20 Meter hohen Hügel liegt die, für das Publikum öffentlich zugängliche Megalithanlage. Datiert wird der Denghoog von Sylt auf den Übergang zum 4. Jahrtausend vor Christus und wurde erstmalig von dem Geologen F. Wibel aus Hamburg im Jahre 1868 detaliert untersucht und vermessen. Bei dem Denghoog in Wenningstedt handelt es sich um Schleswig-Holsteins besterhaltenes Ganggrab und ist seit den 1930ern Jahren für Syltbesucher ein beliebtes Ausflugsziel. Die Namensgebung geht auf das Sylter Friesisch, dem Sölring zurück und bedeutet Thinghügel (Deng bedeutet: Thing; und Hoog: der Hügel).

Unmittelbar neben dem Denghoog befindet sich die Friesenkapelle Wenningstedt/Sylt. Zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen finden hier während der Urlaubssaison auf Sylt statt. Ein Spaziergang um den angrenzenden Dorfteich Wenningstedt, erfreut sich grosser Beliebtheit, bei Jung und Alt.