Coworking Dein Schreibtisch auf Sylt, Dünenwind Media Sylt

Der Hügel soll der Überlieferung nach, das Grab des Wächters der Sylter Kämpen (kämpfende Riesen) in Auseinandersetzungen mit dänischen Eindringlingen sein. Tipken, der “Heidumer Hahn”, hatte an der äußersten Spitze der Keitumer Landhöhe einen sogenannten Wachturm, dessen Standort man noch jetzt mit dem Namen Tipkentörn (Tipkenturm) bezeichnet. Der Riese fiel im Kampf mit den Festlandkriegern und wurde bei seinem Turm unter dem Tipkenhoog beigesetzt. Forschungsgrabungen am Tipkenhoog vom 15.-18.08.1870 durch H. Hamelmann blieben ohne bedeutenden Befund. Im Sommer 1940 diente die Anhöhe als Beobachtungsstand der Marineflak. Im April des Jahres 1982 erfolgte die Restaurierung durch den Lions-Club Sylt und das Landesamt für Vor- und Frühgeschichte Schleswig-Holstein, Schloß Gottorf.