Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Deutschlands beste Ausbilder zu finden, das ist das Ziel des Preises Ausbildungs-Ass, den die Wirtschaftsjunioren Deutschland gemeinsam mit den Junioren des Handwerks und der INTER Versicherungsgruppe ausgeschrieben haben.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete für Nordfriesland und Dithmarschen-Nord, Ingbert Liebing MdB, unterstützt das Projekt der jungen Unternehmer. „Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird es für Unternehmen immer wichtiger, sich im Wettbewerb um Auszubildende richtig zu positionieren. Insbesondere in unserer Region ist die Zahl derjenigen, die wegziehen, um eine Ausbildung anzufangen sehr hoch. Wer mit einer Auszeichnung wie dem Ausbildungs-Ass für sich werben kann, könnte der Konkurrenz einen Schritt voraus sein“, sagt der Abgeordnete. „Deshalb begrüße ich, dass die Wirtschaftsjunioren mit dem Ausbildungs-Ass engagierte Ausbilder auszeichnen und würdigen und ihnen die Möglichkeit bieten, ihre Projekte in einem großen Rahmen vorzustellen.“

Das Ausbildungs-Ass, der Förderpreis der jungen deutschen Wirtschaft, wird seit 17 Jahren vergeben und ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 15.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Unternehmen und Handwerksbetriebe, die sich in hohem Maße für die Ausbildung einsetzen, sowie Schulen und Institutionen in Deutschland, die an außer-, überbetrieblichen oder schulischen Initiativen mitwirken.

Die Bewertungskriterien der Jury sind unter anderem die Anzahl und Qualität von zukunftssicheren Ausbildungsplätzen, die Kreativität der Ausbildungsmethoden, der persönliche Einsatz sowie die Effizienz des Engagements.

„Ich bin sicher, dass wir hier in der Region spannende Unternehmen und Initiativen haben, die den Titel Ausbildungs-Ass verdienen“, sagt Ingbert Liebing MdB. „Ich kann deshalb nur dazu auffordern, die Chance zu nutzen und sich um diese Auszeichnung zu bewerben.“

Bewerbungen sind bis Ende Juli möglich, weitere Informationen gibt es unter www.ausbildungsass.de