Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Aktueller Spendenstand ist: 405.730 Euro – Online-Spende in Echtzeit – Namensnennung und Kommentarfunktion für Spender

Die Hansestadt kann sich mit dem heutigen Datum einen relativ respektablen Vorsprung von rund 40.000 Euro vor Sylt sichern (Stand: Freitag, 28. Juni 11 Uhr).

Wenn diese Tendenz anhält, wird der sich gerade im Bau befindende Seenotkreuzer wohl einen Namen mit Hamburger Bezug bekommen. Doch noch ist nicht aller Tage Abend – schließlich geht die Aktion noch bis zum Herbst.

Außerdem werden ab jetzt Online-Spenden in Echtzeit auf der Website www.reetdach-gegen-reeperbahn.de angezeigt. Damit können Unterstützer der Aktion online sofort das Resultat Ihrer Spende sehen, sich auf Wunsch namentlich verewigen oder einen Kommentar zu ihrer Spende posten.

Mit der Aktion Reetdach gegen Reeperbahn hat die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) im März einen Wettbewerb zwischen Sylt und Hamburg gestartet, um einen neuen Seenotkreuzer zu bauen. Die Rettungskräfte finanzieren sich ausschließlich über freiwillige Zuwendungen. Der Wettbewerb endet im Herbst. Bis dahin sollen davon noch so viele Sylter, Hamburger und Küstenfans wie möglich erfahren.

 

Foto: DGzRS/Die Seenotretter