Coworking Dein Schreibtisch auf Sylt, Dünenwind Media Sylt

Westerland/Sylt. Was für ein Abend! Am Freitagabend, den 14. Februar 2014, wurde im Westerländer Dorint eine neue Ära der Highlight Events auf Sylt eingeläutet. Zum ersten Mal fand der von Dirk und Raphael Ipsen ins Leben gerufene “Genusspfad Natürlich Sylt” statt. Unter dem Motto: “Üu¨s Söl’ring Lön – Unser Sylter Land” präsentierten die Sylter Restaurants Ebbe & Food Dorint, Web Christel, Ivo & Co, Seekiste und Alte Friesenstube Sylter Genussgerichte von Sylter Produzenten.

Mehr als hundert Teilnehmer stimmten sich im Ebbe & Food Dorint bei einem Glas Fürst von Metternich auf den bevorstehenden Genusspfad ein. Nach der Begrüssung durch Dirk Ipsen folgte der kuliniarische Teil mit einem Flying Buffet. Nach der Gänserilette auf getoastetem Brioche, den Tortellini vom geschmorten Ochesenschwanz auf Ragout von Algen und den Ravioli von der Ochsenbacke auf Grünkohl, begann für die Gäste der ganz persönliche, frei wählbare, kulinarische Rundgang zu den teilnehmenden Restaurants.

Die erste Station vom “Genusspfad Natürlich Sylt” führte in die Web Christel.

Sylter Genüsse pur erlebten die Teilnehmer bei ihrer Einkehr in die Westerländer Web Christel. Inhaber Marc Ullrich und sein Team servierte Sylter Lammkoteletts mit Kartoffeln und Rosmarinjus, sowie Austern überbacken mit Käse von Dittmeyer’s Austern-Compagnie in List. Als Weine wurden ein 2012’er Rheinhessen 2012 von Jochen Dreissigacker und ein 2008’er Weissburgunder St. Laurent präsentiert. Besondere, wohlwollende Beachtung fanden die Biere von Craftwerk Brewing. Klassische, internationale Biertypen, neu, modern und ein mit individuellen Rezepturen, nach deutschen Reinheitsgebot, gebrautes Bier.

An diesem Abend auch unter den Gästen: Familie Gosch und der Liedermacher und Syltliebhaber Reinhard Mey.

 

Das Restaurant Ivo & Co., die Alte Friesenstube und das Restaurant „Die Seekiste” waren die nächsten Stationen auf dem “Genusspfad Natürlich Sylt”. Lesen Sie hierzu den zweiten Teil: Genusspfad „Natürlich Sylt“, Teil 2.