Die Hamburger Agentur ACT AGENCY, die auch Ausrichter des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt ist, unterstützt zusammen mit dem Hersteller Starboard den Sylter Windsurfer, dem in Barcelona seine gesamte Surfausrüstung gestohlen wurde. In den Büroräumen der Agentur ACT AGENCY erhielt Marius Herrmann heute neben einem neuen Board auch drei Segel sowie weiteres Zubehör. Geschäftsführerin Birgit Ballhause übergab das Equipment an den Nachwuchs-Wassersportler. Der Schleswig-Holsteiner freute sich:

„Ich bin der ACT AGENCY wirklich sehr dankbar, dass sie mich unterstützen. Nachdem in Barcelona mein Auto geklaut wurde und ich praktisch nichts mehr hatte, könnte ich ohne diese Unterstützung keine Contests mehr fahren und nicht mehr trainieren. Jetzt kann ich meine Ziele wieder verfolgen und das weitermachen, was mir so viel Freude bereitet. Ich hätte niemals damit gerechnet.“

Matthias Neumann, Geschäftsführer der ACT AGENCY, begründet die Unterstützung:

„Die Insel Sylt und der Brandenburger Strand sind ein gefühlter Teil unserer Agentur. Als wir von Marius‘ Pech erfahren haben, war es klar, dass wir helfen mussten. Flo Brunner, der Chef von Starboard Deutschland, ist gleich mit eingesprungen. Jetzt hat Marius sogar besseres Equipment als vorher und startet hoffentlich beim World Cup durch! Die Begabung dazu hat er!“

Ein Wiedersehen wird es vom 29. September bis zum 8. Oktober am Brandenburger Strand auf Sylt geben, wenn der Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt sein 35. Jubiläum feiert. Dabei peilt Marius Herrmann seinen erstmaligen Einzug in das Hauptfeld an. Im weiteren Gespräch hat uns Marius Herrmann ein paar Fragen beantwortet.

Marius wie bist du auf Windsurfen gekommen?

Mein Vater ist selber Windsurfer und hat mich in den Ferien immer mit an den Strand genommen. Irgendwann habe ich dann selber damit angefangen.

Seit wann Windsurfst du?

Ich habe 2011/2012 so richtig angefangen.

Was ist deine Motivation?

Zum einen macht Windsurfen sehr viel Spaß und ist immer wieder eine Herausforderung, da keine Situation auf dem Wasser gleich ist. Außerdem liebe ich das Spiel mit den Naturgewalten. Die Umwelt und Naturschutz ist generell ein sehr großes Thema für mich. Ich selber bin Vegetarier.

Was sind deine Ziele?

Nachdem ich im vergangenen Jahr in der Qualifikation gescheitert bin, möchte ich beim diesjährigen World Cup auf jeden Fall ins Hauptfeld einziehen?

Wie sieht dein Programm bis dahin aus?

Aktuell stehen noch einige deutsche Cups aus, an denen ich teilnehmen werde. Im Vorfeld des Events will ich noch einige Zeit in Klitmøller verbringen um zu trainieren.

 

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für deine Zukunft!