Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Sylt. Am Freitag, den 23. August 2013 wurde bei Gosch in List und Wenningstedt für den guten Zweck geschlemmt. Gosch Sylt spendete den Verkaufserlös der leckeren Meeresdelikatessen „für auf die Hand“ – Fischbrötchen an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). Das Geld fließt in die Finanzierung des für List vorgesehenen Seenotkreuzer-Neubaus der DGzRS, der die „Minden“ nach 28 Jahren im harten Einsatz Ende 2013 ersetzen soll. Auch Ingbert Liebing, der Bundestagsabgeordnete von Nordfriesland und Dithmarschen-Nord übergab anlässlich des Spendenwettbewerbs „Reetdach gegen Reeperbahn!“ ein Sammelschiffchen aus seinem Büro in Berlin.

Der Spenden-Endstand im Herbst wird entscheiden, ob das neue Schiff einen Namen mit Bezug zu Sylt oder zu Hamburg erhält. Bis zur Taufe des neuen Seenotkreuzers will die (DGzRS) auf diese Weise mindestens 1,8 Millionen Euro sammeln. Auf der Aktionswebsite www.reetdach-gegen-reeperbahn.de lässt sich der Spendenstand aktuell verfolgen. Dort kann jeder in Echtzeit spenden. Die gesamte Arbeit der Seenotretter wird nach wie vor ausschließlich durch freiwillige Zuwendungen, ohne Steuergelder, finanziert.