H.B. Jensen

Wer einmal in Westerland war, der kennt auch das seit über 160 Jahren auf Sylt ansässige Kaufhaus H.B.Jensen. Zum einen fällt einem das – 2013 frisch umgebaute  – Modehaus an der Ecke Friedrichstraße/Maybachstraße sofort ins Auge. Zum anderen hat fast jeder schon mal etwas aus dem gut sortierten Technikhaus nebenan gekauft. Beide Häuser zusammen haben eine für Sylter Verhältnisse riesige Auswahl an Mode & Accessoires, Unterhaltungselektronik,Elektrotechnik und ziemlich viel mehr.

Mode von Kopf bis Fuß

H.B. Jensen ist das größte Modehaus auf Sylt und bietet auf mehreren Etagen Kleidung und Accessoires für die ganze Familie. In erster Linie finden Frau, Mann und Kind hier unkomplizierte Mode für jeden Tag. Dazu gehört zum Beispiel lässige Freizeitkleidung wie der gemütliche Kapuzenpulli, aber auch der Blazer für den etwas offizielleren Anlass mit passendem Tuch und der passenden Handtasche.

Vor allem Urlauber freuen sich jedes Jahr auf die aktuelle Sylt Collection der Marke Basefield. Die gibt es nämlich exklusiv nur hier. Auch sonst gibt es eine recht große Auswahl bekannter Marken im mittleren Preissegment. Beispiele dafür sind s.Oliver, Esprit, Zero, Jack&Jones, QS, Staccato oder Street One. Wer möchte, kann sich auch gleich von Kopf bis Fuß völlig neu einkleiden. Angefangen von der Unterwäsche und den Socken über Pulli und Hose bis hin zu Mantel, Mütze und Handschuhen. Natürlich gibt es auch den passenden Gürtel dazu. Und die Badehose obendrein.

Wer dann – zum Beispiel als Urlauber – aufgrund all der neuen Klamotten nicht genug Platz im Koffer hat, kauft einfach einen größeren. Und zwar nebenan, im Technikhaus.

Technik und Co.

Selbstverständlich gibt es im Technikhaus Fernseher, HiFi-Systeme, Bügeleisen, Wasserkocher und dergleichen mehr. Und es gibt auch den dazu passenden Service wie die Installation von Geräten. Aber es gibt auch jede Menge anderer Dinge, die Mensch so braucht. Den oben genannten Koffer zum Beispiel.

Es gibt tolles Glas und Porzellan. Es gibt Spielwaren-und Freizeitartikel, aber auch flauschige Handtücher und Bettbezüge oder vielseitige Dekorationsartikel. Soll heißen: nachdem der fleißige Einkäufer sich im Modehaus rundum neu eingekleidet hat, kann er (oder sie natürlich) sich nun um die Einrichtung seines Appartements kümmern, denn hochwertige Möbel gibt es hier ebenfalls. Und was es nicht gibt, braucht man eigentlich auch nicht.