Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Wenningstedt-Braderup/Sylt – Die Gemeindevertretung in ihrer Funktion als
Gesellschafterversammlung der Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup GmbH & Co.
KG (TSWB) hat in ihrer Sitzung am 13.05.2013 in dem Vergabeverfahren Haus des
Gastes (Amtsblatt EU 2012/S183-300390) einstimmig die Geschäftsführung mit der
Vergabe der Planungs- und Bauleistungen (Totalübernehmer-Vergabe) an die Firma
AUG. PRIEN Bauunternehmung (GmbH & Co. KG), Hamburg, beauftragt.

Nach der im Wesentlichen kostenbedingten Aufhebung des vorigen Vergabeverfahrens,
das auf einem anderen Architekturkonzept basierte, hatte die Gesellschafterversammlung
des TSWB im März 2012 mit großer Mehrheit beschlossen, das Vorhaben der Errichtung
eines Haus des Gastes auf der Basis eines verkleinerten Flächenprogramms und anderer
architektonischer Vorgaben weiterzuverfolgen. Hierzu wurde ein baubegleitender
Ausschuss von fünf Personen eingesetzt, dem die Steuerung der weiteren Planung und
Vergabe bis zur Zuschlagserteilung über den Bau übertragen wurde; innerhalb von nur gut
einem Jahr erarbeitete der baubegleitende Ausschuss unterstützt vom Architekturbüro
Schwemer und dem technischen Berater Turner & Townsend ein neues Architekturkonzept
und eine funktionale Leistungsbeschreibung, auf deren Basis dann die europaweite
Ausschreibung der Planungs- und Bauleistungen (Totalübernehmer-Vergabe) erfolgte.
Juristisch begleitet wurde das Verfahren durch Rechtsanwalt Prof. Dr. Marius Raabe von
der Kieler Anwaltskanzlei Weißleder & Ewer.

Der baubegleitende Ausschuss besteht aus folgenden Personen:

– Katrin Fifeik, Bürgermeisterin/Aktive Bürger

– Sabine Koppelt, Gemeindevertreterin/CDU- Hans Schwemer, sachkundiger Bürger

– Marc Welsch, Gemeindevertreter/Aktive Bürger

– Henning Sieverts, Tourismusdirektor und Geschäftsführer des TSWB

Das Architekturkonzept sieht zwei separate Baukörper vor, die durch ein gläsernes Foyer
miteinander verbunden sind. Die formale Gestaltung der Fassade des ersten,
straßenseitigen Baukörpers (Praxis/Büro- und Geschäftsgebäude) soll im „Bäderstil“ mit
geschlämmtem Sichtmauerwerk ausgeführt werden. Der zweite promenadenseitige
Baukörper (Veranstaltungssaal) soll die Formensprache des ersten Baukörpers im Hinblick
auf die Dachgestaltung und -neigung aufnehmen, jedoch gestalterisch mit einer
minimalistischen Holz-/Glasfassade mit der neuen Promenade korrespondieren. Das
Konzept der Fassadengestaltung wurde dabei von Hans Schwemer jr., der im
Architekturbüro Schwemer tätig ist und dem baubegleitenden Ausschuss angehört,
geprägt.

Im Erdgeschoss sind ca. 325qm für Läden, ein multifunktionaler Foyerbereich und der
Veranstaltungssaal vorgesehen. Im 1. OG befinden sich knapp 470qm für Praxis- bzw.
Büroflächen. Der größte Teil der Mietbereiche ist bereits vergeben. So sollen im
Erdgeschoss ein Bäcker, eine Buchhandlung, ein Modegeschäft, eine Parfümerie und der
Service Point des TSWB einziehen. Im 1. OG soll im Ostbereich (zur Dünenstraße) der
TSWB Platz finden und im Nordbereich (zur Strandstraße) ein Kosmetikstudio, eine Praxis
für Medical Wellness & Lipologie und ein Studio eines Personal Trainers. Im
Untergeschoss ist neben Technikräumen und Lagerflächen eine Tiefgarage mit 44
Stellplätzen vorgesehen. Der Saal bietet unter Einbeziehung der Erweiterungsfläche im
Foyer knapp 400 Personen Platz, kann aber auch flexibel in zwei Bereiche geteilt werden
oder ohne Foyer für ca. 250 Personen genutzt werden. Eine Cateringküche bietet die
Möglichkeit, Veranstaltungen gastronomisch zu versorgen. Das Gebäude hat eine
Gesamtbruttogrundfläche von ca. 3.650 qm. Im Außenbereich sind Stellplätze für
Kurzparker und ca. 100 Fahrradstellplätze vorgesehen.

Der Auftragszuschlag erfolgt für knapp 7,5 Mio. € netto. Mit dem Bau soll möglichst zeitnah
begonnen werden. Ein positiver Bauvorbescheid wurde bereits erteilt und nach Vorliegen
der entsprechenden Baugenehmigung soll kurzfristig der Aushub der Baugrube erfolgen.
Zeitziel für die Eröffnung des Hauses ist die zweite Jahreshälfte 2014.

Visualisierung: mannewitz architekten