Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Die Reinigung der Gehwege bzw. die Befreiung der Gehwege von Unkraut oder ein Heckenschnitt sind nicht nur eine Frage des optischen Gefallens. Sie stellen vielmehr eine Notwendigkeit dar, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer im öffentlichen Raum zu gewährleisten. Rechtsgrundlage hierfür bildet die entsprechende Satzung über die Straßenreinigung der jeweiligen Gemeinde.

Demnach sind die öffentlichen Gehwege entlang der Grundstücke grundsätzlich so von Bewuchs freizuhalten, dass eine uneingeschränkte Nutzung auch für die Allgemeinheit möglich ist. Überhängende Pflanzenteile, insbesondere bei Pflanzen mit Stacheln oder Dornen sind so zu stutzen, dass von ihnen keinerlei Gefahren ausgehen.

Ebenso wichtig sind die uneingeschränkte Sichtbarkeit von Verkehrsschildern sowie ein gutes Sichtfeld an Straßeneinmündungen. Der Formschnitt von Hecken (Unterhaltungsschnitt) und der Schnitt von Gehölzen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, sind unabhängig von der allgemein gültigen Beschränkung des Landesnaturschutzgesetzes und damit ganzjährig zulässig.