Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Ob als Clown im InselCircus, als Entdecker im Watt oder als Pirat auf dem Schiff
– auf Sylt können Kinder den Erwachsenen zeigen, dass ein voller Terminkalender
vor allem eins bedeutet: jede Menge Spaß! Manege frei für die Familieninsel Sylt.

Buddelspaß vom Feinsten verspricht die größte Sandkiste der Insel, Sylts kilometerlanger
Sandstrand. Hier sind Wassernixen und Wassermänner ebenso in ihrem Element
wie kleine Bauherren, die das ein oder andere Kunstwerk aus Wasser und Sand
erschaffen. Das ist aber längst noch nicht alles, was Sylt Kindern zu bieten hat:

Hereinspaziert, hereinspaziert: In den Sommermonaten schlägt der InselCircus zum 16. Mal
seine Zelte in Wenningstedt auf. Dabei zaubert Zirkusdirektor Martin Kliewer vom 07. Juli
bis zum 29. August 2014 sowohl bewährte als auch neue Angebote aus dem Hut. Zu den Klassikern
gehören die wöchentlich wechselnden Shows internationaler Jugendzirkus-Ensembles
ebenso wie die unterschiedlichen Zirkus-Workshops für Flöhe, Schulkinder und Jugendliche.
Auf dem Stundenplan des FlohCircus (für Kinder ab 3 Jahren), des MitmachCircus (für Kinder
ab 6 Jahren) und der separat übenden Gruppen für Jugendliche ab 13 Jahren steht Jonglieren,
Einradfahren, Trampolin, Seiltanz, Zauberei und Clownerie. Zur allwöchentlichen
Abschluss-Show vor großem Publikum (immer samstags 17 Uhr) darf dann jeder zeigen, was
er gelernt hat. Spannend geht es auch in der Mignon Schauspielschule zu: Film- und Stuntworkshops
bieten Jugendlichen die Gelegenheit, einen echten Krimi zu drehen – als Star vor
oder auch hinter der Kamera. Auf Wunsch können Kinder und Jugendliche auch rund um die
Uhr Zirkusluft schnuppern und eine Nacht im Zirkuswagen übernachten. Manchen ist selbst
das noch zu wenig. Deshalb bietet der InselCircus Kindern im Alter zwischen 9 und 15 Jahren
die Möglichkeit, eine ganze Woche in der Zeltstadt zu verbringen. Eine Woche Ferien im Insel-
Circus inklusive Programm, Unterkunft und Verpflegung kostet ohne An- und Abreise 390 Euro,
für Geschwister jeweils 290 Euro. Weitere Informationen im Internet unter www.inselcircus.de.

„Seehund in Sicht“!!!! Während der Fahrten mit den Adler-Schiffen zu den Seehundsbänken vor
List und Hörnum geben die Seemänner an Bord beim Seetierfang Einblick in das Leben der Nordsee.
Je nach Ausbeute können Seesterne, Einsiedlerkrebse, Schnecken, Muscheln oder Seeskorpione
bestaunt werden. In List werden sogar mehrmals wöchentlich die Säbel gezückt: „Entert das
Schiff“, so die Vorgabe für die kleinen Piraten zwischen vier und acht Jahren, die mit der Gret
Palucca in See stechen. Heuerstelle ist der Hafen in List. Hier verkleiden sich die Kids stilecht
mit Streifenhemd und Augenklappe unter Anleitung des Oberpiraten, der seine Schützlinge auch
gleich in die Gesetze der Seefahrt einweiht. Mit einer zünftigen Meuterei, mit viel Gebrüll und
lautem Hurra beginnen die Nachwuchspiraten ihre Abenteuerfahrt. Gleich anschließend wird
der Kapitän gefangen genommen, dem gar nichts anderes übrig bleibt, als die geheimnisvolle
Schatzkarte herauszugeben. Weitere Informationen im Internet unter www.adler-schiffe.de.

Das Kinder- und Jugendprogramm des Erlebniszentrum Naturgewalten kann sich im wahrsten
Wortsinne hören und sehen lassen, und zwar in jedem Alter: Sylter Kinder und Zivildienstleistende
der Schutzstation Wattenmeer helfen dabei, dass auch junge Gäste die Exponate und
Erklärungen der Ausstellung spielend begreifen. „Wissenschaft zum Anfassen“, so umschreibt
Geschäftsführer Dr. Matthias Strasser das Konzept. In dreizehn originellen Kurzfilmen
erklären die jungen Laienschauspieler, was Inselschutz bedeutet oder was der Coriolis-
Effekt ist. Vorgeführt werden die Filme an so genannten Wissensshow-Terminals mit eigener
Hörspur nur für Kinder. Was aber wären Seminare und Wissensshows ohne Exkursionen? Die
Schutzstation Wattenmeer bietet Kinderwattwanderungen an, die den Geheimnissen dieses
so faszinierenden Lebensraumes auf den Grund gehen. Weitere Informationen im Internet
unter www.schutzstation-wattenmeer.de und www.erlebniszentrum-naturgewalten.de.

Genauso bunt, wie schon der Name es vermuten lässt, ist das Programm der Villa Kunterbunt
an der Promenade in Westerland. Hier wird das ganze Jahr über in liebevoller Betreuung von
montags bis freitags nach Herzenslust gespielt, getobt, gebastelt und natürlich viel gelacht.
Besonders beliebt sind die Aktionstage, die regelmäßig unter einem ganz besonderen Motto
stattfinden: So gibt es etwa den Piratentag und vieles mehr. Das Aquarium in Westerland ist
auch ein tolles Ausflugsziel – allerspätestens dann, wenn sich mal Regenwolken vor die Sonne
schieben. Über 2.000 Fische können in den 25 Meerwasserbecken bestaunt werden, alle auf Kindernasenhöhe.
Schaufütterungen sind genauso spannend wie der Gang durch den Unterwassertunnel,
wo „Rambo“, ein Zitronenhai von stattlicher Größe, und andere bunte Tropenfische über
die Köpfe der Besucher gleiten. Wer anschließend selbst Lust auf das nasse Element bekommen
hat, der kann in der Sylter Welle abtauchen. Das Freizeitbad in Westerland sorgt mit seinen Riesenrutschen
und vielen anderen In-und Outdoorattraktionen für jede Menge Badespaß. Weitere
Informationen dazu im Internet unter www.westerland.de und www.syltaquarium.de.

In Kampen hat der Kampino Kinderclub eine elternfreie Zone vom Feinsten geschaffen. In
den Sommermonaten dient ein eigener Kampino-Strandwagen als kunterbunte Basisstation
für sandige Abenteuer und fröhliche Beachwettbewerbe. In List begrüßt das kleine Seepferdchen
Listi seine Freunde mit der Kids-Card und dem Bonus-Heft, die viele kleine Geschenke
sichern. Und die kann man übrigens ganz wunderbar in der Schatzschublade der
Kinderstrandkörbe verstecken, die am Lister West- und Oststrand angemietet werden können.

Ob Ponyreiten oder Bogenbauen in Keitum, Trampolinspringen in Wenningstedt oder Zauberkurse
in Rantum – jedes Jahr stellen die Sylter Kurverwaltungen und Tourismus-Services ein buntes
Sommerferienprogramm für Kids und Teens zusammen. Weitere Informationen dazu gibt es bei
den Tourismusorganisationen oder im Internet unter www.sylt.de.