Total
59
Shares

Alle Jahre wieder herrscht auf Sylt rund um Weihnachten für einige Tage Hochsaison. Zahlreiche Sylt-Liebhaber nutzen die Tage zwischen Heiligabend und Silvester zu einem Kurzurlaub und lassen sich die klare Winterluft um die Nase wehen. Dabei bietet die “Weihnachtsinsel Sylt” für Jeden das Richtige.

Nordseeluft statt Trubel

Windjacke statt Bikini, heißer Glühwein statt einem kühlen Pils – jetzt entfaltet sich der herbe Charme der Nordseeinsel so richtig. Und mit etwas Glück bestreut der Himmel die Sylter Dünen und Friesenhäuser mit Schnee, was den Festtagen besonderen Glanz verleiht. Wer dem Trubel zum Jahresende aus dem Weg gehen möchte, findet an ausreichend vielen Orten die gesuchte Ruhe. Er gönnt sich einen langen Spaziergang am Strand und Watt oder streckt in den schönsten Spa-Oasen alle Viere von sich. Und macht lieber einen Bogen ums Zentrum Westerlands und den erstmalig stattfindenden Wintermarkt in der neuen Mitte. Auch Silvester liegt es an jedem selbst, ob er sich lieber eine ruhige Ecke sucht oder sich unter das Partyvolk mischt.

Am 21. 12. ist übrigens Wintersonnenwende. Es geht also wieder aufwärts Richtung helle Tage. Auf Sylt ist das übrigens auch ein magisches Datum: Das Großsteingrab Denghoog ist so gebaut, dass die Sonne bei ihrem Höchststand einzig an diesem kürzesten Tag des Jahres durch den Kriechgang ins Innere der Grabkammer scheint und diese hell erleuchten kann.

Trubel mit Nordseeluft

Für alle, die Lust auf mehr als Ruhe und frische Luft haben, hat Sylt rund um die Feiertage reichlich zu bieten.  Neben den vielen Weihnachtsmärkten und dem lebendigen Adventskalender (bis 23.12.) können sich die Gäste auf viele Veranstaltungen freuen. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Weihnachtsbaden am  26.12.?

Wer es klassisch mag, dem sei zum Beispiel am 28.12. das Konzert des Giora Feidman und Gershwin Quartetts in der St. Nikolai-Kirche ans Herzgelegt. Vier Streicher, ein Klarinettist und jeder Musiker ein Meister seines Fachs – da ist ein musikalisches Gesamtkunstwerk vorprogrammiert. Alternativ lockt das Weihnachtsoratorium von Bach in der wunderschönen Keitumer Kirche St. Severin, Tickets gibt es hier. Bis zum 30.12. können sich Kunstinteressierte die Ausstellung Zeit auf Sylt von DOCA in der Sturmflotte ansehen.

Auch der Jahreswechsel lässt sich gebührend auf der Insel feiern. An der Promenade in Westerland ins neue Jahr tanzen, in Hörnum das Feuerwerk bestaunen oder in den Kampener Clubs so richtig Party machen? Keine leichte Entscheidung. Auch in Wenningstedt ist natürlich wieder jede Menge los, vom 28.12.2018 bis 01.01.2019 dürfen sich die Besucher der traditionellen Kliffmeile auf ein abwechslungsreiches Programm freuen. Auch das Mitternachtsspektakel mit Lasershow und kleinem Feuerwerk zum Jahreswechsel wird sicher ein Highlight.

Jölboom statt Tannenbaum

Noch ein bisschen was zu einer schönen Tradition: Auf Sylt ist nämlich alles ein bisschen besonders. So hielt auch der geschmückte Tannenbaum, wie man ihn allgemein kennt, erst spät Einzug auf der Insel: Ende des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Bäume nach Sylt verschifft. Bis dahin behalf man sich angesichts des geringen Baumbestandes auf der Insel mit einer Notlösung, besteckte einen Holzstiel mit Früchten, Grün und figürlichen Gebilden aus Salzteig. Den Sockel dieses “Jöölboom” bilden Adam und Eva unter dem Baum mit der Schlange, darüber befinden sich ein Pferd, ein Hund und an der Spitze ein Hahn. Jede Figur ist dabei von symbolischer Bedeutung: Adam und Eva mit der Schlange stehen für die Erkenntnis. Das Pferd ist Ausdruck für Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit. Der Hund symbolisiert die Treue. Der Hahn schließlich bezeichnet die Wachsamkeit. Eine Zeitlang war es ruhig um den Jöölboom geworden, doch seit etwa 30 Jahren ist er wieder in Mode gekommen und leuchtet im Dezember auf vielen Fensterbänken. Wie schön!

Infos/Foto Wintermarkt: TV Sylt

Total
59
Shares