Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Kampen/Sylt. Im März 2011 verfolgte die Nürnberger Klavierpädagogin Nannette-Christine Goletzko während ihres Sylt-Urlaubes am Bildschirm die Geschehnisse um die Tragödie in Japan mit Erdbeben, Tsunami, Havarie des Atomkraftwerkes in Fukushima. Es war alles so fürchterlich, kaum zu glauben, ging es doch auch um Japan, ihrem Lieblingsland seit langem. Eine ihrer ersten Schülerinnen vor über dreißig Jahren war ein kleines japanisches Mädchen, seitdem entwickelte Frau Goletzko eine tiefe Liebe zu diesem Land, seiner reichen Kultur und seinen liebenswürdigen Menschen. Oft hat sie auch das Land bereist und seine Schönheit erlebt. Umso mehr war sie tief betroffen von diesen schrecklichen Ereignissen und beschloss, spontan zu helfen.

Ihre japanische Lehrerin, bei der sie seit einigen Jahren die Landessprache lernt, stellte den Kontakt zu der in Japan lebenden Franziskanerschwester Cealina Maurer her, die ein Kinderheim in Ichinoseki (nördlich Fukushima) leitet. Im Telefongespräch mit Schwester Caelina wurde man sich schnell einig, dass die Kinder sich sehr über Sendungen mit Nahrungsmittel freuen würden und dass Frau Goletzko sich dafür einsetzen wollte. So sammelte sie im Freundeskreis Gelder dafür, gewann die DHL dafür, alles nach Japan zu senden und konnte dann schon im April 2011 die erste Sendung nach Ichinoseki schicken, genau nach den Wünschen der Empfänger portionierte und ausgewählte Lebensmittel. Groß war natürlich deshalb die Freude der Kinder und von Schwester Caelina und deren Mitarbeitern.

Damit daraus eine kontinuierliche Unterstützung werden konnte, beschloss Frau Goletzko dieses Jahr, mit ihren Schülern Benefizkonzerte für das Heim zu veranstalten. Das erste Konzert fand am 10.3.2013 im Augustinum in Roth bei Nürnberg statt, es wurde ein großer Erfolg. Mittlerweile wurden aus den Spendengelder drei Lebensmittellieferungen nach Japan geschickt, die vierte Lieferung wird im Dezember 2013 auf den Weg gebracht, die DHL Global Forwarding Nürnberg hat bereits Unterstützung zugesagt.

Auf Sylt kam über längere Zeit zwischen Frau Sprotte und Frau Goletzko auch das Gespräch auf dieses Engagement und Frau Sprotte ließ sich gerne von der Begeisterung anstecken und sagte die Durchführung eines weiteren Konzertes in den Räumen der Galerie Sprotte in Kampen zu.

Deshalb kann am 4.10.2013 um 20:30 dort ein weiteres Benefizkonzert für das Kinderheim in Ichinoseki stattfinden. Es musizieren Schüler und Schülerinnen der Klavierpädagogin Nannette-Christine Goletzko, alles Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, die Werke von J.S. Bach, Fr. Chopin, S. Prokofieff, Fr. Liszt und anderen vortragen werden.

Als besonderer Gast wird noch ein achtjähriges japanisches Mädchen (ebenfalls 1. Preisträgerin bei Jugend musiziert) mit einer Geige zu hören sein. Ihre Eltern- die Mutter ist Japanerin- haben spontan beschlossen, ihr Land ebenfalls mit der Reise nach Sylt und diesem Auftritt zu unterstützen.

Um das Konzert herum stehen natürlich auch Informationen über die Ereignisse in Japan zur Verfügung und Frau Goletzko wird über ihre Besuche in Fukushima und Ichinoseki berichten. Für Fragen zu den Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft steht auch gerne ihr Lebenspartner, Herr Möller, zur Verfügung, der alle Reisen mit unternommen hat und sich ebenfalls sehr für Japan und seine Menschen interessiert.

Einlass im Atelier Sprotte ist um 20:00, das Konzert beginnt um 20:30.