Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Seit dem 1. August 2013 gilt der Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz oder eine Betreuung in der Tagespflege. Land und Kommunen hatten bereits Ende Juni gemeinsam zum Ausbaustand informiert. „Seitdem hat es einen regelrechten Antragsboom beim Kita-Ausbau gegeben“, betont Sozialministerin Kristin Alheit heute, den 15.8.2013 anlässlich des Besuches der Kita „Kinderdorf Neumeimersdorf“. „Innerhalb der vergangenen Wochen sind Anträge für die Förderung von mehr als 750 weiteren Krippenplätzen eingegangen. Dies ist ein Erfolg für die Familien im Land, den wir gemeinsam fortsetzen wollen und müssen. Das Land fördert die Kommunen daher mit weiteren 10 Millionen Euro für den Krippenausbau“.

Um die Kommunen zu unterstützen, sollen die weiteren 10 Millionen Euro in einen Investitionsfonds für Kindertagesstätten bei der Investitionsbank fließen. Die Verteilung der zusätzlichen Mittel soll nach dem Schlüssel der Kinderzahlen unter drei Jahren auf die Kreise und kreisfreien Städte erfolgen (siehe Tabelle im Anhang).

„Seit Ende Juni sind 60 Anträge von Kindertageseinrichtungen und 15 Anträge von Tagespflegepersonen eingegangen“, so Alheit. Damit waren die bisherigen Fördermittel von Bund und Land in Höhe von insgesamt rund 150 Millionen Euro seit 2008 bereits um rund 2,2 Millionen überzeichnet. „Mit den zusätzlichen 10 Millionen Euro lassen sich alle bereits gestellten Förderanträge der Kommunen realisieren und weitere 465 Plätze zusätzlich planen“, so Alheit. Voraussetzung für die Bewilligungen ist, dass die entsprechenden Förderkriterien erfüllt werden. „Insgesamt können mit den zusätzlichen 10 Millionen Euro Investitionsmittel 645 neue Plätze und damit eine Betreuungsquote von mehr als 55 % bei den anspruchsberechtigen Kindern im Alter von 1 – 3 Jahren realisiert werden. Die zusätzlichen Mittel sind ein wichtiges Signal für den weiteren Ausbau: Der Rechtsanspruch ab ersten August markiert keinen Zielpunkt, sondern ist Teil eines Ausbauprozesses, der andauern wird“, so Alheit.