Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Das gesunde Sylter Meeresklima ist eines der wesentlichen Attribute, das Einwohner wie Urlauber besonders zu schätzen wissen. Daher ist es umso konsequenter, dass sich die Insel künftig nachhaltig für den Klimaschutz engagieren will. Nach den ersten Maßnahmen – der Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts für Sylt und der Einstellung eines hauptamtlichen Klimaschutz-Managers – erfolgte nun ein weiterer, wichtiger Schritt: Im Rathaus der Gemeinde Sylt konstituierte sich auf Einladung des Landschaftszweckverbands (LZV) der Klimaschutzbeirat Sylt.

Das neue Gremium dokumentiert die unerlässliche inselweite Vernetzung für alle geplanten Vorhaben: Neben dem LZV, Klimaschutz-Manager Günter Thomas und dem mit der Erstellung des Klimaschutzkonzepts beauftragten Berater Jörg Wortmann nahmen Repräsentanten wichtiger Sylter Institutionen an der Gründungssitzung teil. Dazu zählten die Sylter Kommunen ebenso wie der DEHOGA, der Verein der Sylter Unternehmer, die Sylt Marketing Gesellschaft, die Energieversorgung Sylt, die Sylter Verkehrs-Gesellschaft und des Erlebniszentrums Naturgewalten.

Dem Klimaschutzbeirat Sylt obliegt es, Vorgaben und Prioritäten für die Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen zu definieren, die dann insbesondere durch den Klimaschutz-Manager im Verbund mit den jeweils Beteiligten umgesetzt werden sollen. „Wichtig ist dabei die einheitliche Koordinierung aller Projekte, um davon losgelöste Einzelmaßnahmen oder doppelte Initiativen zu vermeiden“, unterstrich der LZV-Vorsitzende Manfred Uekermann.

Unter insgesamt 33 potentiellen Klimaschutz-Aktivitäten für die Insel setzte der Klimaschutzbeirat mehrere vorrangige Schwerpunkte. Dazu zählen unter anderem die Senkung des Energieverbrauchs in öffentlichen Gebäuden, der Ausbau der E-Mobilität, die Umrüstung der Straßenlampen auf LED-Beleuchtung sowie die Ansprache der Privathaushalte mit konkreten Tipps für Energieeinsparungen. Erfolgreiche Maßnahmen werden nicht nur auf der Insel kommuniziert, sondern durch die Sylt Marketing Gesellschaft dann auch medial bundesweit transportiert.

Im Rahmen einer unterzeichneten Verpflichtungserklärung definierten alle Mitglieder des Beirats das Klimaschutzkonzept für Sylt als „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ und sicherten ihre Unterstützung zu, dabei auch als Multiplikatoren zu wirken.