Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Der im August erstmals präsentierte Claim „Schleswig-Holstein. Der echte Norden“ als Teil eines Dachmarken-Konzepts für Schleswig-Holstein hat eine weitere Hürde genommen: Nach Überarbeitungen der so genannten Bildmarke, die aus einem stilisierten blauen Löwen und einem roten Nesselblatt besteht, hat heute, den 3. Dezember 2013 das Landeskabinett das Konzept inklusive eines so genannten Markenhandbuchs gebilligt. „Zugleich hat mein Haus den Auftrag erhalten, das Projekt in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei weiter umzusetzen“, sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer. Im ersten Schritt werden die Ministerien das Konzept noch 2014 für sich selbst und auch für andere Landesbehörden umsetzen. Das Markenhandbuch zeige aber auch anderen Institutionen oder Unternehmen auf, wie sie sich in den neuen Auftritt des Landes einbinden können.

Wie Meyer weiter sagte, gebe es in Schleswig-Holstein zwar viele erfolgreiche Institutionen, die das Land etwa als Tourismus- oder Wirtschaftsstandort vermarkten. Doch würden sich die vom Land größtenteils mitfinanzierten „Botschafter“ gegenseitig nicht immer verstärken, sondern meistens nebeneinander her ihre Arbeit verrichten. Eine übergreifende Dachmarke für das Land sei deshalb ein längst überfälliger Schritt. Grund dafür sei einerseits eine deutlich höhere Werbewirkung, zugleich aber auch eine höhere Identitätsstiftung für die Menschen im Land selbst. „Wir haben uns vorgenommen, das Profil des Landes besser sichtbar zu machen und damit Aufbruchsstimmung zu erzeugen. Das können und wollen wir aber nicht im Alleingang, sondern im Schulterschluss mit allen gesellschaftlichen Institutionen und Werbetreibenden machen“, sagte Meyer.

Das vom Kabinett gebilligte Markenhandbuch legt die Grundlagen der so genannten Wort-Bild-Marke fest. Dazu gehören genaue Farb-Kennzeichnungen ebenso wie Layout-Parameter oder Schrifttypen sowie Muster-Beispiele für Broschüren, Flyer, Briefbögen oder Visitenkarten. Weitere Anwendungsregeln werden für die vom Land getragene Wirtschafts- und Technologietransfer GmbH (WTSH) und die Landesweite Verkehrsservice-Gesellschaft (LVS) konkret definiert. Meyer: „Die Staatskanzlei wird bis Ende Februar aus dem Markenhandbuch ein so genanntes Gestaltungshandbuch entwickeln, damit auch alle Landesbehörden möglichst rasch einen einheitlichen Auftritt verwirklichen können – von der Visitenkarte bis zum Internet.“