Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Als großen Erfolg hat Schleswig-Holsteins Kulturministerin Anke Spoorendonk, am 19. November 2012 die diesjährige „MuseumsCard 2012“ bewertet: „Mit 54 Museen im Lande haben sich so viele beteiligt wie im Vorjahr, dies belegt die hohe Attraktivität der MuseumsCard. Es spricht für die kind- und jugendgerechte Zielgruppenarbeit in den Museen, und auch für die Aufgeschlossenheit und Interessiertheit der Kinder und Jugendlichen“, erklärte die Ministerin zum Abschluss der diesjährigen MuseumsCard-Saison. Mit der Karte haben Kinder und Jugendliche die beteiligten Museen kostenlos besuchen können.

65.000 gedruckte MuseumsCards waren von Beginn der Sommerferien bis Ende der Herbstferien in Museen, den Sparkassen-Filialen sowie durch den Landesjugendring verteilt worden. Darüber hinaus konnte sie unter www.meine-museumscard.de

heruntergeladen werden. Das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa fördert die MuseumsCard mit 20.000 Euro. Ergänzt wird der Landesbeitrag durch die schleswig-holsteinischen Sparkassen, die die MuseumsCard mit aus der Taufe gehoben haben und jährlich ebenfalls 20.000 Euro dafür bereitstellen. Zusätzlich haben sie in diesem Jahr die Programmierung einer App finanziert. „Die konsequente Förderung von Kindern und Jugendlichen ist eine gesellschaftliche Aufgabe, der eine besondere Aufmerksamkeit gebührt und in vielen Bereichen von den Sparkassen unterstützt wird. Die MuseumsCard wurde auch in diesem Jahr sehr gut angenommen. Auf eine jugendgerechte, moderne und anschauliche Weise, die allen Beteiligten Spaß und Lust auf mehr macht, hat sie viele Kinder und Jugendliche motiviert, in den schleswig-holsteinischen Museen auf Entdeckungsreise zu gehen“, sagte Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein.

Die Attraktivität der MuseumsCard hob auch die Vorsitzende des Landesjugendringes, Alexandra Ehlers, hervor: „Zum Erfolg der MuseumsCard beigetragen haben dürfte auch das Angebot an Jugendleiterinnen und Jugendleiter, eine Fortbildung zur Museumsbegleitung zu machen und die Informationsbroschüre des Landesjugendringes“, teilte sie mit. Die Fortbildung zur Museumsbegleitung haben der Landesjugendring und der Jugendverband im schleswig-holsteinischen Heimatbund durchgeführt. Mit der Broschüre „Kindern und Jugendlichen die Welt der Museen öffnen“ hat der Landesjugendring erstmals eine Übersicht über alle Angebote der Museen erstellt, die mit der Museums-Card von unter 18jährigen im Land besucht werden konnten. Von der Broschüre wurden in den letzten fünf Monaten 2.600 Exemplare an Jugendverbände, Schulen und Tourismusbüros verteilt.

Der Geschäftsführer der TASH, Christian Schmidt, begrüßte es, dass sich die MuseumsCard erstmalig auch an junge Touristen richtete. „Die MuseumsCard bereichert die Vielfalt und Zugänglichkeit des kulturtouristischen Angebots in Schleswig-Holstein. Durch die Kooperation von MuseumsCard und dem kinderpass* der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein sind die Tourist Informationen über dieses Angebot informiert worden.“

Am 11. Oktober konnten Kinder und Jugendliche unter dem Motto “Freie Fahrt mit der MuseumsCard” landesweit kostenlos mit Bussen und Bahnen zum Museumsbesuch an- und abreisen. Heiko Hecht, Geschäftsführer der Nahverkehr Schleswig-Holstein GmbH: „Den Verkehrsunternehmen ist es ein Anliegen, jungen Menschen mit dem Freifahrttag den Zugang zum kulturellen Angebot erleichtern zu können.”

Alle Beteiligten sind sich darin einig, diese bundesweit einmalige Initiative auch im nächsten Jahr fortzusetzen.

Die MuseumsCard 2013 beginnt am 15. Juni und endet am 3. November 2013.