Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Die Volkshochschulen und das Sozialministerium veröffentlichen heute, den 8.5.2013 die virtuelle „Bürgerakademie Schleswig-Holstein“. Im Internet unter www.engagiert-in-sh.de finden freiwillig Engagierte künftig auf dieser Datenbank Fort- und Weiterbildungen sowie Qualifizierungen in Schleswig-Holstein.

Sozialstaatssekretärin Anette Langer betonte: „Nutzen Sie das Portal sowohl als Anbieter als auch freiwillig Engagierter. Damit bietet sich den Trägern die Möglichkeit, ihre An-gebote zum Thema Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt kostenfrei einzustellen und bekannter zu machen. Fortbildungs- und Qualifikationsangebote stärken nicht nur die teilnehmenden bürgerschaftlich Engagierten, sondern auch ihre Projekte und Initiativen nachhaltig. Dadurch profitieren alle beteiligten Menschen und letztlich unsere Gesellschaft, die ohne freiwilliges Engagement nicht denkbar wäre.”

„Bildungs- und Weiterbildungsangebote sind für alle, die sich freiwillig bürgerschaftlich in Schleswig-Holstein engagieren oder engagieren wollen, ein wichtiges begleitendes An-gebot für ihr gesellschaftliches Handeln,“ so Monika Peters, Direktorin des Landesverbands der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V. Daher baut der Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holsteins e.V. gemeinsam mit dem Ministerium die Datenbank als ein Unterportal der schleswig-holsteinischen Weiterbildungsdatenbank speziell für Engagierte auf. Auf diese Weise schaffe die Plattform für alle einen Nutzen, wie Peters betont. „Auf der einen Seite bekommen Bürgerinnen und Bürger zu jeder Zeit an einem zentralen Ort im Internet einen Überblick darüber, wer was wann und wo in Schleswig-Holstein für freiwillig bürgerschaftlich Engagierte anbietet und man kann direkt den Kontakt zum jeweiligen Anbieter aufnehmen. Auf der anderen Seite haben Anbieter von Fort- und Weiterbildungen sowie Qualifizierungen für Engagierte mit dieser Daten-bank die einfache Möglichkeit, ihre Angebote auf einer zentralen Seite auch überregional zu veröffentlichen.“