Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Westerland/Sylt. Fisch ist sein Sternzeichen, Wasser sein Element, Windsurfing seine Leidenschaft. Matthias Neumann ist Geschäftsführer der Agentur Act Agency aus Hamburg und Veranstalter des Windsurf World Cup Sylt, dem größten Windsurf Event der Welt.

Vorfreude macht sich breit, wenn Matthias Neumann an den bevorstehenden GP Joule Windsurf World Cup Sylt denkt. Eine Veranstaltung, die für ihn wie keine andere für Leidenschaft, Durchhaltevermögen, Freude und Respekt steht. Vom 27.09. bis 06.10.2013 stellt sich die internationale Windsurf-Elite am Sylter Strand wieder einem der schwierigsten Wassersportreviere der Welt und das nun schon seit 30 Jahren. Es wird eine riesige Geburtstagsparty mit den aktuellen Top-Stars der Szene und vielen Wegbegleitern, so haben Surflegende Robby Naish und das Sylt-Urgestein Jürgen Hönscheid versprochen zu kommen. Doch Neumann weiß: „Auch zu seinem Jubiläum wird der GP Joule Windsurf World Cup Sylt durch die Windbedingungen geprägt werden. Sie entscheiden immer über den Verlauf des Events und das ist auch das Faszinierende“.

Eine Faszination, die Matthias Neumann schon lange gepackt hat. „Mein erster Windsurf Event auf Sylt war der „Toyota Race Contest“ mit einem Budget von 3.000 DM“, berichtet der Eventprofi. Einige Jahre später hatte der damalige Organisator des Windsurf World Cup keinen Titelsponsor gefunden und Neumann ergriff die Chance, sich um die Ausrichtung zu bewerben. Das war im Jahr 1990 und seitdem entwickelte sich der World Cup Sylt zur wichtigsten und größten Windsurf-Veranstaltung mit Zuschauern und Teilnehmern aus aller Welt. Die Wassersportevents auf Sylt waren für den jungen Organisator Matthias Neumann der Start in seinen heutigen Beruf und die Grundlage seiner Agentur Act Agency, die sich als Marketingagentur in viele weitere Bereiche entwickelt hat und heute namhafte, nationale und internationale Unternehmen betreut.

Matthias Neumann hat der Insel Sylt demnach viel zu verdanken – beruflich wie privat. So ist es nicht verwunderlich, dass selbst für einen Weltenbummler wie ihn, die friesische Nordseeinsel zu den absoluten Lieblingsorten zählt. Natürlich machen Wind und Wellen für den passionierten Wassersportler den besonderen Reiz aus: „Die Sylter Brandung mit ihren oft unberechenbaren Wellen macht die Westseite der Insel zu einem der anspruchsvollsten Reviere überhaupt“ beschreibt er voller Bewunderung und Respekt sein persönliches Surfgebiet Nummer Eins. Doch auch die atemberaubende Dünenlandschaft und die einzigartige Silhouette verbindet er mit der Insel. Wenn Neumann nicht gerade mit Brett und Segel vor der Sylter Küste unterwegs ist, genießt er gern einen spaßig-spielerischen Strandtag mit seiner Tochter, kulinarische Genüsse mit seiner Frau oder einen ausgiebigen Strandspaziergang.

Die Affinität zum nassen Element begleitet Matthias Neumann schon sein ganzes Leben. Bereits als kleines Kind suchte er immer die Nähe zum Wasser, beobachtete die Wassersportler und träumte davon, Kapitän zu werden. Viele Sommer verbrachte er in Niendorf an der Ostsee, wo seine Mutter ein Ferienhaus leitete. Mit ungefähr 17 Jahren hat er sich dort sein erstes Windsurfmaterial geliehen und startete in den Wind. Es war Liebe auf den ersten Blick, die ihn nicht wieder los ließ. Durch Gelegenheitsjobs finanzierte er sein erstes eigenes Bord – ein „Windglider Mirage“. 1982 setzte Neumann zum ersten Mal Fuß auf die Insel Sylt, traf dort seinen fördernden und fordernden Wegbegleiter Jürgen Hönscheid, der damals die Maßstäbe im deutschen Windsurfen setzte und sich hauptberuflich der noch recht neuen Sportart widmete. Matthias Neumann hat im Laufe der Jahre auch andere Sportarten ausprobiert, doch Windsurfing ist und bleibt seine große sportliche Liebe. „Windsurfen kann bei guten Bedingungen ein Gefühl unendlicher Freiheit geben“, schwärmt er von dem Erlebnis auf dem Surfbrett stehend, die Kraft des Windes in Geschwindigkeit umzusetzen.

Doch bei aller Leidenschaft für Wind und Wellen steht die Familie für den passionierten Wassersportler und erfolgreichen Geschäftsführer an erster Stelle. Aus eben diesem Grund zählen auch Robby Naish, vielfacher Weltmeister im Windsurfen, sowie sein Mentor Jürgen Hönscheid, zu Neumanns Vorbildern: Beide verbinden mit absoluter Ausgeglichenheit Familie, Beruf und ihre Leidenschaft Windsurfing. Dabei weiß Neumann sehr zu schätzen, sein Leben so leben zu dürfen, wie er es derzeit tut und hält sich an sein Lebensmotto „Genieße alles Gute, was Dir gegeben wird“.