Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Offizielle Pressemitteilung vom Mittwoch, den 5. Februar 2014:

Aufgaben der Seehundjäger auf Sylt

“Der Seehund unterliegt dem Jagdrecht. Er wird seit 1974 in Schleswig-Holstein nicht mehr bejagt. Jäger sind im Rahmen ihrer Hegeverpflichtung zuständig und verantwortlich für den Schutz dieser Wildart. Die Landesregierung hat in Schleswig-Holstein Seehundjäger als verantwortliche Jagdaufseher eingesetzt.

Zu den Aufgaben der Seehundjäger gehören die Betreuung von Heulern (verlassenen Jungtieren) und verletzten Seehunden, die Bergung toter Meeressäuger, Kontrollfahrten sowie Informations- und Aufklärungsarbeit. Bei Auffinden von lebenden Tieren entscheiden Seehundjäger fachlich kompetent, wie weiter verfahren wird: also z.B. Weiter zu beobachten, Tiere mit Überlebenschance in die Seehundaufzuchtstation Friedrichskoog zu verbringen oder ohne Überlebensaussicht zu töten, um dem Tier weiteres Leiden zu ersparen. Dabei wird jeder Einzelfall vom zuständigen, speziell geschulten und vom Land Schleswig-Holstein beauftragten Seehundjäger sorgfältig geprüft.

Dass Seehundjäger präzise Beurteilungen durchführen können, wird gewährleistet durch jahrelange Erfahrung, ständige Weiterschulungen, Erfahrungsaustausch, tierärztliche Kontrollen und wissenschaftliche Autopsien der getöteten Tiere.
Diese durchgeführten Überprüfungen haben ergeben, dass die Seehundjäger durchweg angemessene und korrekte Entscheidungen treffen.”

Norbert Grimm | Gemeinde Sylt | Amt für Umwelt, Landschaft und Küste