Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Eine gleichermaßen einfache wie effektive Weise, freie Ausbildungsangebote, Praktikumsplätze oder Jobangebote an Sylter Schüler heranzutragen, bietet sich jetzt für die zahlreichen Mitgliedsbetriebe des Vereins Sylter Unternehmer. Auf einer eigens zu diesem Zweck angefertigten Infosäule werden zukünftig derartige Angebote im großzügigen „Atrium“ des Sylter Schulzen-trums ausgehängt. Das Atrium bildet das „Herzstück“ des neu gestalteten Regionalschulgebäudes und ist aufgrund der angrenzenden Mensa ein hoch frequentierter Aufenthaltsbereich, in dem die Infosäule einen perfekten Standort gefunden hat. „Viele Sylter Ausbildungsbetriebe sorgen sich um ihren Fachkräftenachwuchs.

Neben unserer Lehrstellenrallye, welche einmal im Jahr durchgeführt wird, haben wir hier eine permanente Plattform, aktuelle Angebote zu präsentieren und unseren Mitgliedern eine weitere Serviceleistung zu bieten“, erklärt Susanne Hubert, Projektverantwortliche aus dem SU-Vorstand. Besonders positiv hebt Susanne Hubert auch die gute Kooperation mit den für Berufsbildung zuständigen Lehrern hervor: „Die Idee ist gemeinsam im Rahmen unserer Nachbereitung zur letzten Lehrstellenrallye entstanden und bei den Lehrern sofort auf großen Zuspruch gestoßen“. Zudem ist geplant, die Betreuung der Infosäule auch zu einem Projekt für die Flexklasse der Regionalschule werden zu lassen und so die Schüler direkt mit einzubeziehen. „Wir wünschen uns natürlich, dass möglichst viele Sylter Ausbildungsbetriebe aus unserer Mitgliedschaft diese Möglichkeit nutzen und ihre freien Stellen melden, egal ob es sich um ein Ausbildungsplatzangebot, Praktikum oder einen Ferienjob handelt“, ergänzt Ronald Glauth aus der SU-Geschäftsstelle.

Unter www.sylter-unternehmer.de steht im Bereich „Service“ ein entsprechendes Formular zum Download bereit, auf dem alle Details zum jeweiligen Angebot erfasst und per Fax oder Mail an die Geschäftsstelle weitergeleitet werden können. „Wir kümmern uns dann um den Rest“, versichert Ronald Glauth.