Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Ansprache des Bürgervorstehers Dirk Ipsen, anlässlich des Neujahrsempfang am 17.01. 2013 im Rathaus Westerland/Sylt.

 

Verehrte Einwohnerinnen und Einwohner, verehrte Ehrengäste

ich begrüße Sie recht herzlich Namens der Selbstverwaltung und wünsche Ihnen allen ein gesundes und erfolgreiches 2013 und uns allen endlich wieder einmal einen richtig schönen Sommer.

 

Mein erster Dank gilt heute den fleißigen Helfern aus der Verwaltung und Selbstverwaltung die uns an diesen Abend so vorbildlich betreuen.

Ist uns eigentlich bewußt, wie viele Menschen unserer Gemeinde ehrenamtlich in ihrer Freizeit zum Wohle Aller sich immer aufs Neue engagieren?

In den Feuerwehren, DRK, Rettungscorp .In den vielen Vereinen und Verbänden, sozialen Einrichtungen und Organisationen wird eine unermüdliche Arbeit geleistet, die unsere Gemeinde erst zu einer Gemeinschaft macht.

Mein besonderes Lob und meine Anerkennung gilt von dieser Stelle aus all diesen Bürgern und Bürgerinnen, Erwachsenen wie Jugendlichen. Ich danke Ihnen für ihren unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz.

Ebenfalls gilt mein Dank den fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Gemeindeverwaltung.

Verehrte Mitglieder des Gemeindeparlaments, Mitglieder in den Außschüsse, Ortsbeiräten, herzlichen Dank für Euren Einsatz für diese Gemeinde.Ihr macht einen vorbildlichen Job.

Von Euch werden die Weichen für die Zukunft gestellt.

 

Liebe Sylter, bitte engagiert Euch für diese Gemeinde, für Sylt.

Nur so haben wir die Chance, selbst über die Gegenwart und Zukunft unserer Insel zu bestimmen.

Die Zeiten müssen der Vergangenheit angehören, in der Interessen des schnell und spekulativ verdienten Geldes_- von Außen – das Geschehen hier auf Sylt bestimmten.

Das unansehnliche Erbe dieses Mißbrauchs unserer Heimat ist leider vielfach in Beton gegossen zu besichtigen.

Es ist unsere Aufgabe und die unserer nachfolgenden Generationen die Verantwortung für die weitere Gestaltung unseres Lebensraum Sylt wahr zu nehmen.
Hier ist es nicht genug zu klagen und zu fordern.

Wir Sylter selbst sind aufgefordert uns zu engagiere, jung wie Alt , Männer wie Frauen.

Wir sind es selbst, die mit Verstand und Verantwortung, die Zukunft dieses Juwels Sylt vor weiteren Schaden schützen müssen.

Für mich ist es dabei nicht entscheidend wie lange jemand schon Sylter ist.

Es muss doch daran gemessen werden, stelle ich mich der Verantwortung für Sylt, oder beute ich diese Insel nur aus.

Wir haben die Pflicht und das Recht über die weitere Entwicklung unseres Lebensraum zu bestimmen und letztlich auch über die weitere Entwicklung des zukünftigen Lebensstandarts unserer Familien.

 

Nachdem 2009 die Entscheidung für die Fusion getroffen wurde, darf heute die Frage gestellt werden:

Ist diese Gemeinde ein Erfolgsmodell ?

Eindeutig ja.

Wir leben in einer finanzstarken Gemeinde, die die ihr gestellten Aufgaben meistern kann.

Der Fleiß und die erfolgreiche Arbeit , die auf Sylt von unseren Bürgern eingebracht wird, sind die starken Schultern auf denen die Aufgaben und Lasten dieser Gemeinde getragen werden können.

Die Feuerwache Westerland, die Investitonen ins Schulzentrum, Oberflächenentwässerung und Nahversorgung Morsum, wie auch der anstehende Neu- und Umbau unserer Verwaltungszenrale sind Beispiele großer Projekte, die auf den Weg gebracht wurden.

Wohnungsbauplanungen auf dem Bastianplatz, in Archsum wie am Bahnweg haben ebenso Priorität für dieses Gemeindeparlemt, wie die anstehende Umsetzung einer Vielzahl von neuen Wohnungsbauprojekten für Sylter .

Die Gemeinde Sylt ist eine herausragende, erfolgreiche und bedeutende Gemeinde im Landesgebiet Schleswig-Holstein.

Sie ist unvergleichbar ,sie ist ein Erfolgsmodell und sie hat Zukunft.

 

Endlich, nach langer und geduldig ertragener Vorlaufzeit, erwarten wir nunmehr in 2013 den Abschluß des GRIPS Gutachten.

Hier werden die Grundlagen geschaffen den so dringenden und großen Bedarf an weiteren bezahlbaren Wohnraum für Sylter, zu planen und zu erstellen.

Nur unter der Voraussetzung von erheblichen Anstrengungen im Wohnungsbau können weitere Schulschließungen verhindert werden. Auch die Feuerwehren dürfen nicht weiter ausbluten, weil junge Sylter auf das Festland ziehen müssen.

Unsere Feuerwehren dürfen nicht sterben.

Weitere Schulen dürfen nicht geschlossen werden.

Auf uns Sylter kommt es an. Wir haben es in Händen die Zukunft dieser Insel zu gestalten.

Am 8. März 2012 hat dieses Parlament den historischen einstimmigen Beschluß gefaßt, im Außenbereichen nur noch bezahlbarer Wohnraum für Sylter zu genehmigen.

Als Voraussetzung ist festgelegt, daß die Eigentümerin der jeweiligen Grundstücke, sowie der Hauseigentümer und der Vermieter ausschließlich die Gemeinde sein wird, um endgültig zu gewährleisten, daß dieser neue Wohnraum auch dauerhaft nur von Syltern genutzt wird.

Damit ist übrigens dem Spekulantentum mit sogenanntem Bauerwartungsland ein Ende gesetzt und der Weg ist bereitet, den so dringend benötigten bezahlbaren Wohnraum auch dauerhaft zur Verfügung zu stellen.

Nachfolgende Parlamente sind daran zu messen, dieses Prinzip niemals aufzuweichen.

 

Unsere schöne Heimatinsel Sylt ist es Wert, dass wir uns alle für sie einsetzen.

Bitte machen auch Sie mit. Engagieren auch Sie sich in den Parteien und Organisationen und geben dieser Insel damit etwas zurück, die uns diesen einmaligen Lebensraum bietet.

Diese Gemeinde und Sylt hat dann eine positive Zukunft.

 

Lewer Duar üs Slaw