Total
40
Shares

Unkompliziert und up-to-date

Seit langem stand ein Besuch des S-Point Sylt auf meiner To-Do-Liste. Immer, wenn ich mit dem Rad von Westerland an dem direkt am Strandübergang gelegenen kleinen Bistro vorbeikam, dachte ich “Ach ja, da wolltest Du auch mal hin.” Nun habe ich es endlich geschafft und bin begeistert. Da habe ich doch glatt gute zwei Jahre lang echt was verpasst. Aber das lässt sich zum Glück ja nachholen. Kurz gesagt gibt es hier in lässig unkomplizierter Beach-Atmosphäre kulinarisch abwechslungsreiche Leckereien nach modernen Maßstäben (z.B. lokale Zutaten, eine gute Auswahl für Vegetarier, unterschiedlich große Portionen).

Wohlfühlen inklusive

Kommt rein. Schön, dass Ihr da seid!

Schon die Begrüßung ist herzlich, so mag ich das. Das Wetter ist sommerlich mild, aber inseltypisch wechselhaft – wir nehmen deshalb direkt unterm Zeltdach Platz und nicht auf den Bänken draußen, um die Abendsonne zu genießen. Was sich als gute Idee herausstellt, es beginnt nämlich zu regnen. Und das ist nun wirklich gemütlich: hübsch im Trockenen sitzen, dem leichten Prasseln aufs Dach lauschen und auf regennasse Dünen gucken. Der Service ist schnell und ausgesprochen nett. Unkompliziert nett.

Die Auswahl auf der Karte klingt spannend, es gibt z.B. gegrillten Halloumi-Käse auf Wassermelonen-Salat. Oder gebratenen Pulpo. Yummi, da fällt die Entscheidung schwer. Deshalb bestelle ich erstmal die hausgemachte Limo. Quietschgelb ist die und dekoriert mit Blümchen, eindeutig ein “Gute-Laune-Getränk”. Die Farbe komme durch das beigefügte Kurkuma, erklärt mir die junge Servicekraft. Klingt gut, viel besser als Farbstoff E irgendwas. Schmeckt auch gut, die Limo. Nicht so süß und schön erfrischend.

Für jeden Geschmack

Ich mag Wurst … ich esse nur was ohne Tier … ich will Pommes … bei mir muss es was Besonderes sein…

Ich bin mit Freunden unterwegs und jeder hat so seine Vorlieben. Aber alle werden fündig, das Angebot ist perfekt. Meine Wahl fällt auf Halloumi und Pulpo, beides ist als Vorspeise deklariert. Sollte also passen. Meine Begleiter entscheiden sich für Falafel-Salat, Süßkartoffel-Pommes, Galloway Bratwurst, Fish & Chips und eine Portion hausgemachter Kartoffelstampf mit Wurzelgemüse. Also von allem etwas. Gut, so kann ich viel probieren. Vorab nehmen wir zusammen noch den Kräuter-Hummus und die Kalamata-Oliven.

Spektakulär kommt die Bratwurst daher, sie steht nämlich noch in Flammen. Sieht cool aus. Schmeckt auch gut, sagt der Genießer neben mir. Mein Halloumi ist perfekt gegrillt, außen herrlich knusprig und er quietscht nicht beim Kauen (wer den Käse kennt, weiß, was ich meine). Auch der Pulpo ist super, schön zart. Selbst die Süßkartoffel-Pommes sind auf den Punkt frittiert, kein bisschen matschig (dazu neigen die ja schon mal). Die Falafel-Bällchen im Salat haben ebenfalls eine richtig gute Konsistenz, nicht zu trocken, nicht zu klebrig.

Ach ja, die ganzen Köstlichkeiten sind nicht nur gut zubereitet, sie schmecken auch sehr gut.

Naschen und trinken

Eigentlich bin ich satt. Aber was Süßes zum Schluss, das muss einfach sein. Zum Glück besitze ich einen “Nachtischmagen”. Ich bestelle Medjool Datteln mit Erdnussbutter, Schoko, Meersalz, Espresso Creme – das klingt spannend. Spannend? Die in Schoko gehüllten Datteln sind der Knaller! Sie schmecken nussig, schokoladig, salzig, süß, cremig, einfach unglaublich lecker. Eine Geschmacksexplosion im Mund. Besser geht’s nicht. Eine Dattel reicht zum Glücklichsein. Hmmmm.

Trinken kann man übrigens auch gut hier. Neben der oben beschriebenen Limo freuen sich Biertrinker über feinstes Craft Beer, Weintrinker über die Auswahl an guten Tropfen und Gintrinker über die vielen Gin-Specials. Und wer das Menü mit einem Schnäppschen abschließen möchte, kann z.B. wie ich einen “Gelbmöstler” probieren, einen sortenreinen Birnenbrand von Streuobstwiesen.

Alles in allem: ich komme wieder. Definitiv. Bald.

Total
40
Shares