Total
9
Shares

Draußen wird es immer dunkler und ungemütlicher. Höchste Zeit, die Sinne von innen zu erfreuen. In Kampen geht das in den nächsten Tage ganz einfach. Vom 30. November bis 9. Dezember heißt es nämlich bei den Schlemmerwochen erneut: Kann denn Genießen Sünde sein?

Motto: Geschmort, gerührt, nicht geschüttelt.

Schlemmerwochen in Kampen

Wenn sich dieser Ort Etwas vorgenommen hat, dann macht er es auch richtig. Erst im Frühjahr diesen Jahres feierten die Schlemmerwochen in Kampen ihre Premiere, und nun steht schon die dritte Ausgabe der Reihe in den Startlöchern. Und weil gutes Essen immer Saison hat, wurden auch für die Winter-Edition passende Leckereien von den teilnehmenden Betrieben kreiert. Dass zu diesen (fast) alle in Kampen ansässigen Gastronomen gehören, ist für sich schon eine Besonderheit und zeigt einmal mehr, wie sehr man in Kampen an einem Strang zieht.

Die Gäste freut es – bekommen Sie doch die Gelegenheit, in jedem der kulinarischen Tempel ein 3-Gänge Menü zum Spezialpreis von jeweils nur 49,- Euro inklusive Aperitif zu genießen. Besonders spannend dabei ist, dass die Kampener Schlemmerwochen zwar unter einem gemeinsamen Motto stehen, jede Küchencrew aber ihre ganz eigene Interpretation dieses Themas kreiert und serviert. Es lohnt sich also zum Wiederholungstäter werden.

Teilnehmende Lokale

Wo soll man bloß starten mit dem kulinarischen Genuss? Wie wäre es zum Beispiel, einfach dem Alphabet nach an jedem Tag ein anderes Lokal zu besuchen. Zeit genug ist für alle Restaurants, sogar mit je einem Pausentag dazwischen. Start wäre dann im Henry’s im Braderuper Weg. Warum nicht gleich am Freitag, den 30., das erste Menü genießen. Am nächsten oder übernächsten Tag wäre dann das Kaamp Meren im Kaamp-Hüs an der Reihe, danach das Odin Deli im Strönwai. Natürlich darf auch ein Dinner im herrlich gelegenen Rungholt nicht fehlen. Und zum Abschluss dann noch in die Vogelkoje. Infos zu den jeweiligen Menüs gibt es hier.

TV Sylt

Total
9
Shares