Die unscheinbare Einfahrt zum Rantumer Hafen entlang, vorbei am Dorfhotel und der Jugendherberge, direkt gegenüber der Sylt Quelle verstecken sich in der Sylter Bonscherei alle die Farben des Regenbogens, die man an einem grauen Herbsttag auf Sylt vielleicht vermisst.

Mit dem fröhlichen Laden mit kleinem Café hat sich die Sylterin Melanie Jacobsen einen persönlichen Traum erfüllt und lädt Klein und Groß zum träumen ein. Das Herz der Bonscherei sind natürlich die liebevoll handgemachten Bonsches in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen und mit allen erträumbaren Motiven. Hier treffen sich süße Leuchttürme mit sauren Herzchen und fruchtigen Surfern. Wer, kaum vorstellbar, sein Wunsch-Bonbon noch nicht im Sortiment findet, der hat zwei Möglichkeiten:
Entweder die Teilnahme an einem Bonbon-Kurs bei denen man die Kunst der Bonscherei selbst lernen kann oder – und das geht auch aus der Ferne – die Bestellung von ganz persönlichen Bonbons. Dabei können Geschmack und Motiv ganz individuell und zu jedem Anlass ausgewählt werden. (Einfach Lust auf Bonbons ist auch ein Anlass!)

     Besonders mit Kindern lohnt sich der Ausflug ins Schlaraffenland, sie können nicht nur die hauseigenen Bonsches entdecken sondern ihre süßen Tüten auch mit den Leckereien befreundeter Manufakturen ergänzen. Ob süß, sauer, Lakritze, Karamell oder Schokolade, es ist für jeden süßen Gaumen etwas dabei. Und wie lassen sich die frisch erstandenen Naschis besser genießen als beim Blick durch die Glasscheibe hinter der die Magie des Bonbon machen direkt im Laden passiert. Dort verwandelt sich Zucker von Zauberhand in kunterbunte Freude.

 

Weil Bonsche nicht für immer halten – und die Leckeren aus der BonschereI vielleicht nicht einmal bis Zuhause – lädt die Sylter Bonscherer zum stöbern durch allerlei kleine Kostbarkeiten ein. Kleine Geschenke und Andenken für die ganze Familie verführen dazu erst mit vollen Taschen und Bäuchen wieder zu gehen.