Coworking Dein Schreibtisch auf Sylt, Dünenwind Media Sylt

(wb/Fotos:Syltpress) Sylt. Es war eine schöne Veranstaltung. Am Wochenende kurvten
ungefähr 50 Nobelkarossen und Oldtimer über die Insel. Absolut
sehenswert. Nur die besten Marken waren vertreten. Nun mag aber nicht
jeder diese teilweise sehr protzigen Fahrzeuge. Erst recht nicht, wenn
er über eine Stunde im Stau steht. Wir reden in diesem Fall nicht von
irgendeiner Haupt – oder Ausfallstraße. Auf dem Parkplatz vor der
Kampener Sturmhaube wurde für diese Nobelfahrzeuge, die oftmals teurer
als ein Einfamilienhaus sind, ein Slalom-Parcour errichtet. Jeder Fahrer
mußte einzeln eingewiesen werden. Somit staute sich der Verkehr in der
engen und nicht einsehbaren Straße zum Meer bis zum Kampener Hotel
Walters`Hof. Zwischen den Rallye-Fahrzeugen standen viele Autos, die
einfach nur zum Strand wollten. “Ist da ein Unfall, warum geht das nicht
weiter”, so fragten viele. Die Organisation der Veranstaltung hat total
versagt. Unüberlegt und egoistisch zogen sie ihr Ding durch. Anstelle
zwei von den “wichtig” erscheinenden Kräften zur Verkehrsregelung
abzustellen, kümmerte es keinen, was im Hintergrund geschah. Selbst der
Kampener Strandwärter hatte Schwierigkeiten mit seinem Wagen
durchzukommen. Er sprach die Organisatoren an, da löste sich der Stau
allerdings gerade auf. Nach dem Slalom-Parcour stellten sich alle 80
Chopard Trophy Teilnehmer zum Gruppenfoto auf. “Alle auf die Dünen”,
hieß es von den Organisatoren und jetzt Party – Stimmung und alle
hüpften und winkten in die Kamera. Alles auf den geschützten Dünen! Geld
regiert die Welt. Vielleicht wäre mal ein Scheck für den Sylter
Küstenschutz fällig! Abgetretene Dünengräser, abbröckelnde
Befestigungen. Nichts rechtfertigt dieses Betreten. Auch kein noch so
“wichtiges” Foto.