Das Buch des Sylter Immobilienmaklers Eric Weißmann Aber bitte mit Reet

Hörnum/Sylt. Beste Aussichten an der Nordsee: Viele Millionen Zugvögel machen jedes Jahr auf ihrem Weg zwischen der Arktis und Afrika Rast vor der Küste Schleswig-Holsteins. Für sie ist das Wattenmeer eine riesige Tankstelle voller Würmer, Muscheln und Krebse, in der sie sich für die bis zu 5.000 Kilometer langen Zugstrecken zwischen Brut- und Rastgebieten Fettreserven anfuttern.

Die Stars des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer sind Alpenstrandläufer, Brandgans, Austernfischer, Silbermöwe und Ringelgans, kurz, die „Flying Five“ – in Anlehnung an die „Big Five“ Elefant, Löwe, Nashorn, Büffel und Leopard in der Serengeti. Während die Alpenstrandläufer im Frühjahr und Herbst in großen Wolken von den Nahrungsflächen im Watt mit faszinierenden Manövern zu ihren Hochwasser-Rastplätzen fliegen, beziehen zwischen Juli und September gut 200.000 Brandgänse zu ihrer Mauserzeit die Wattengebiete.

Im Watt im Osten vor Sylt sammeln sich im Frühjahr Tausende von Zugvögeln. Bei Hochwasser lassen sich die Schwärme an ihren Rastplätzen nah am Ufer hervorragend beobachten. Die Schutzstation Wattenmeer Hörnum bietet in der Zugvogel-Saison regelmäßig vogelkundliche Führungen an.

Foto: © Sortsafari.dk