WM Finale 2018: Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt

Windsurf World Cup – Finale auf Sylt

Der Winter ist noch nicht vorbei und wir freuen uns jetzt schon auf den Herbst. Also weniger auf die Jahreszeit als vielmehr auf DAS Event vom 28. September bis zum 7. Oktober:  Dann trifft sich nämlich wieder  die internationale Windsurf-Szene auf der Insel. In diesem Jahr ist die Vorfreude doppelt so groß – der Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt 2018 ist die letzte Station der PWA (Professional Windsurfers Association) World Tour und damit gleichzeitig das Weltmeisterschafts-Finale der Saison 2018! Was bedeutet, dass die Siegerehrung in den drei Disziplinen des größten Windsurf-Event der Welt – Waveriding, Freestyle und Slalom –  auf Sylt stattfindet.

Windsurf_World_Cup

Unser Favorit: Philip Köster

Der 23-jährige Philip Köster hat uns im letztes Jahr eindrucksvoll sein Können präsentiert und gewann unter dem Jubel der Zuschauer bereits zum vierten Mal die Waveriding-Weltmeisterschaft. Sylt scheint ihm zu liegen, denn hier wurde er 2011 zum ersten Mal Weltmeister und der Sieg 2017 am Brandenburger Strand war sein Comeback nach einer schweren Verletzung. Sympathisch. Logisch, dass wir ihm auch den fünften Titel zutrauen und ihn vom Strand aus zumindest mental unterstützen werden.

Philip Koester; Foto: HOCH ZWEI /Joern Pollex
Philip Koester, 2017; Foto: HOCH ZWEI /Joern Pollex

 Highlight für Zuschauer

Auch im Freestyle wird es spannend: Der Venezolaner Jose Estredo geht als Titelverteidiger und Favorit an den Start und hat die Chance, beim Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt zum neunten Mal Champion zu werden. Im Slalom sind natürlich vor allem die Erwartungen an den aus Frankreich stammende Antoine Albeau hoch, zum 25. Mal Weltmeister zu werden. Dicht auf den Fersen ist ihm allerdings der Kieler Vincent Langer, der im letzten Jahr sensationell Zweiter wurde. Wir drücken ihm die Daumen!

Die Sylter Fans dürfen sich im Windsurf-Jahr 2018 auf der Insel also nicht nur auf hochkarätige Wettkämpfe der weltbesten Windsurfer freuen, sondern auch auf die Verleihung sämtlicher Weltmeistertitel in allen drei Disziplinen.